StartAbfallarten:

Problemstoffe

Sobald die Anwendung und Entsorgung gesundheits- oder umweltgefährdend sein können.
 

Problemstoffe

 

Für Problemstoffe gibt es zwei Entsorgungswege: 

- Mobile Sammlung 1x im Quartal in den Entsorgungszentren.
>> Hier die Termine 2023 zum Download    

- Wie bisher Sammeltour im Herbst

 

Sammeltour im Herbst 2023: 

Die nächste mobile Problemstoffsammlung im Landkreis startet im  September. Die Termine werden rechtzeitig an dieser Stelle und in den Mitteilungsblättern bekannt gegeben.

 

Dabei werden alle Gemeinden und Ortsteile vom Schadstoffmobil angefahren. Es nimmt kostenlos alle Abfälle mit, die Boden, Luft und Wasser stark verunreinigen und besonders gesundheitsgefährlich sein können. 

 

Diese Problemstoffe werden am Schadstoffmobil angenommen: 

  • Lösungsmittelhaltige, flüssige Altfarben und Altlacke
  • Klebemittel
  • Haushaltsreiniger aller Art
  • Leuchtstoffröhren
  • Halogenlampen
  • Energiesparlampen
  • Spraydosen (nicht restentleert)
  • Holzschutzmittel
  • Pestizide
  • Schädlingsbekämpfungs- und Pflanzenschutzmittel
  • Laugen, Säuren
  • Lösungsmittel
  • Fotochemikalien
  • Kühl- und Bremsflüssigkeiten aus Kraftfahrzeugen
  • Verunreinigtes Altöl
  • Quecksilberhaltige Stoffe (Thermometer, Schalter)
  • Batterien aller Art
  • PBC-haltige Kleinkondensatoren
  • Elektrokleingeräte

 

Die Abfälle sollten möglichst im Originalbehälter an die Sammelstelle gebracht werden. Unverschlossene oder defekte Behälter können bei der Annahme abgelehnt werden. Die Behälter dürfen ein Gewicht von 60 Kilogramm und ein Volumen von 60 Litern nicht überschreiten. Aus Sicherheitsgründen dürfen Problemabfälle nicht schon Stunden vor Ankunft des Mobils an der Sammelstelle deponiert werden.

 

 

Gebühren

Übersicht der Kostenstruktur für die Abfallentsorgung im Alb-Donau-Kreis.

Standorte

Hier finden Sie die künftigen Entsorgungsstandorte innerhalb des Alb-Donau-Kreises (gültig ab 2023)