StartAbfallarten:

Bauschutt

Mineralische Abfälle verwertbar oder nicht verwertbar
 

Bauschutt

Verwertbarer Bauschutt wird ab 2023 auf den Wertstoffhöfen und Entsorgungszentren bis zu einer Menge von 100 l gebührenfrei angenommen. Größere Mengen können ab 2023 gegen Gebühr auf den Entsorgungszentren angeliefert werden.

 

Verwertbarer Bauschutt ist Bauschutt ohne schädliche Verunreinigungen, der sich als Ausgangsmaterial für die Herstellung von Recyclingbausteinen eignet, insbesondere Beton, Ziegel, Fliesen, Keramik, Steine.

 

 

Nicht verwertbarer Bauschutt wird ab 2023 gegen Gebühr auf den Entsorgungszentren angenommen.

 

Nicht verwertbarer Bauschutt ist Bauschutt, mit oder ohne schädliche Verunreinigungen, der sich nicht für die Herstellung von Recyclingbaustoffen eignet, insbesondere Baustoffe auf Gipsbasis, Bims-, Glas- und Leichtbausteine, Porenbeton und Straßenaufbruch.

 

Gebühren

Übersicht der Kostenstruktur für die Abfallentsorgung im Alb-Donau-Kreis.

Standorte

Hier finden Sie die künftigen Entsorgungsstandorte innerhalb des Alb-Donau-Kreises (gültig ab 2023)