StartGebühren:
 
Die Restmüllgebühr setzt sich zusammen aus einer Jahresgebühr und der Leistungsgebühr (Leerungsgebühr).
Größe
40 Liter
60 Liter
80 Liter
120 Liter
240 Liter
1.100 Liter
1.100 Liter *
Jahresgeühr
68,76 €
88,32 €
107,88 €
147,00 €
264,60 €
1.181,40 €
2.258,64 €
Gebühr/Leerung
2,80 €
3,46 €
4,05 €
5,04 €
7,34 €
41,04 €
41,04 €
* wöchentliche Abfuhr, gesonderte Vereinbarung


Die Jahresgebühr orientiert sich am Behältervolumen und ist unabhängig von der Zahl der Leerungen. Sie deckt die Fixkosten für die Restmüllsammlung und -entsorgung ab, für die Entsorgungszentren, Wertstoffhöfe, Grüngutsammelstellen, für die Papier-, Pappe- und Kartonagesammlung, für die Problemstoffsammlung sowie die Kosten für die Abfallbehälter und die Sperrmüllsammlung einmal im Jahr.

Die Leistungsgebühr (Leerungsgebühr) deckt die mengenabhängigen Kosten der Restmüllsammlung und -entsorgung ab und fällt nur an, wenn eine Leerung tatsächlich in Anspruch genommen wurde. Es werden sechs Pflichtleerungen pro Jahr abgerechnet.
Die Restmülltonne kann alle 14 Tage zur Leerung bereitgestellt werden, d.h. die maximale Anzahl an Leerungen beträgt 26 im Jahr (Ausnahme: 1.100 l - Behälter, er kann auch wöchentlich geleert werden).

Sollten die Behälter einmal nicht ausreichen, können Sie beim Kundencenter (0731 / 185-3333, E-Mail: kundenservice@aw-adk.de) Zusatzsäcke (80 l) gegen eine Gebühr von 6,83 € (Postversand) bestellen.

Gebühr Tonnentausch / Auslieferung / Rückholung:
Für eine Gebühr von 22,05 € (beim 1.100 l - Behälter 31,50 €) kann man eine größere oder kleinere Tonne beantragen. Das gilt für Restmüll- und für Biomülltonnen. Auch bei Auslieferung oder Rückholung fällt pro Behälter diese Gebühr an.
Bestellbar im Online-Bürgerportal unter www.aw-adk.de > Kunden-Login;
Tel. 0731 / 185-3333;
E-Mail: kundenservice@aw-adk.de

Für die Leerungen von fehlbefüllten Biotonnen und für die Abholung von fehlbefüllten Gelben Säcken wird eine gesonderte Gebühr erhoben:
Fehlbefüllte Biotonne:
60 l: 7,11 €
120 l: 11,26 €
240 l: 16,66 €
Fehlbefüllter Gelber Sack: 9,20 €

Die Gebühr nach § 13 Abs. 2 für Schäden durch unsachgemäße Behandlung oder für den selbst verschuldeten Verlust von Abfallgefäßen beträgt:
Zweiradbehälter (40 l – 240 l): 45,16 €
Vierradbehälter (1.100 l): 154,07 €
Die Biotonne wird ganzjährig alle 14 Tage geleert. Die Gebühr für die Biotonne fällt einmal pro Jahr an, unabhängig von der Zahl der Leerungen. Lange Standzeiten sollen damit vermieden werden.
Tonnengröße
60 Liter
120 Liter
240 Liter
Gebühr/Jahr
28,92 €
38,16 €
52,56 €
Gebührentipp Biotonne:
Da bei gleichzeitiger Nutzung von Restmüll- und Bioabfalltonne deutlich weniger Restmüll anfällt, kann man durch die seltenere Leerung der Restmülltonne Gebühren sparen.
Abholung auf Abruf von Sperrmüll aus privaten Haushalten ist einmal pro Jahr gebührenfrei (bis 5m³). Ab der zweiten Abfuhr fällt die in der mittleren Spalte genannte Zusatzgebühr an. Die Gebühr Mehrmenge gilt ab 5m³, und zwar für jeweils 2m³. Wichtig: Bitte den Sperrmüll nach Fraktionen getrennt (siehe nachfolgende Tabelle) anmelden und bereitstellen. Es wird nur der Sperrmüll der angemeldeten Sorte mitgenommen.
Fraktion
Restsperrmüll
Altholzsperrmüll
Altmetall
E-Großgeräte
Zusatzgebühr
25,00 €
25,00 €
10,42 €
10,42 €
Mehrmenge
20,00 €
20,00 €
16,04 €
16,04 €
Vollservice Sperrmüll:
Der Sperrmüll wird bei Bedarf zerlegt und aus den Räumen des Nutzers zum Sammelfahrzeug gebracht. Je angefangene 15 Minuten wird eine Extragebühr von 27,56 € erhoben.

Express Sperrmüll:
Hier fällt einmalig eine Gebühr von 123,22 € an. Ausführung innerhalb 3 Werktagen nach Anmeldung. Ein Anspruch auf einen bestimmten Abholtermin besteht nicht.

 Wem gehört die Tonne?

Die Tonnen sind Eigentum des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Alb-Donau-Kreis, sie werden von ihm ausgeliefert und bei Wegzug aus dem Landkreis wieder abgeholt. Über den Auslieferungstermin werden Sie rechtzeitig informiert. Bei Umzug innerhalb des Landkreises kann sie mitgenommen werden. Bei Bedarf kann die Tonne gegen Gebühr getauscht werden - mehr dazu im nächsten Absatz. 

 

 Wenn die Tonne ausgetauscht werden soll

Für eine Gebühr von 22,05 € (beim 1.100 l - Behälter 31,50 €) kann man eine größere oder kleinere Tonne beantragen. Das gilt für Restmüll- und für Biomülltonnen. Auch bei Auslieferung oder Rückholung fällt pro Behälter diese Gebühr an.    

Bestellbar hier im Online-Bürgerportal

Tel. 0731 / 185-3333;

E-Mail: kundenservice@aw-adk.de

 

 Zusatzsäcke

Sollten die Behälter einmal nicht ausreichen, können Sie gegen eine Gebühr von 6,83 € (Postversand) beim Servicezentrum der Abfallwirtschaft unter Telefon 0731 / 185-3333

oder E-Mail kundenservice@aw-adk.de Zusatzsäcke (80 l) bestellen. Mit dem Kauf der Säcke fallen keine weiteren Gebühren an.

 

Am Leerungstag können Sie den Restmüllsack gut sichtbar am Straßenrand bereitstellen, am besten in der Nähe einer Restmülltonne der Abfallwirtschaft. Das erleichtert den Mitarbeitern die Arbeit.  

Der befüllte Zusatzsack darf ein Gewicht von 25 kg nicht überschreiten.

 

 

 Behältergemeinschaft

Sie können mit einem oder mehreren Nachbarn Ihren Restmüllbehälter und/oder die Biotonne gemeinsam nutzen.

Einer der gemeinsamen Nutzer bestellt die Tonne (Bedarfsanfrage) und ist damit der Vorstand der Behältergemeinschaft und der Rechnungsempfänger für die Jahres- und Leerungsgebühr. Bei Wohn­anlagen kann dies auch der Hausverwalter sein.

 

Wichtig: Der Vorstand der Behältergemeinschaft muss in jedem Fall mit seiner Unterschrift auf dem Bestellformular des Mitglieds sein Einverständnis zur Behältergemeinschaft geben.

 

Jeder weitere Haushalt einer Restmüll-Behältergemeinschaft zahlt direkt an die Abfallwirtschaft eine Zusatzgebühr von 66,24 € jährlich. Das entspricht etwa der Jahresgebühr für eine 40 l -Tonne. Enthalten sind darin Leistungen des Hol- und Bring­systems wie z. B. die gebührenfreie Sperrmüllsammlung einmal im Jahr.

 

Wie die Kosten auf die Mitglieder verteilt werden, bleibt Sache der Behältergemeinschaft.

 

Auch für die Biotonne ist eine Behältergemeinschaft möglich. Hier fällt für die Mitnutzer keine Zusatzgebühr an.

 

Download Formular Behältergemeinschaft 

 

 

 

 Abfallgebühr in Wohnanlagen

Warum bekommt in einer Wohnanlage jeder Haushalt einen Abfallgebührenbescheid, obwohl die Hausverwaltung für die Betreuung der Tonnen zuständig ist?
Grundsätzlich sind im Alb-Donau-Kreis die Haushalte die Kunden der Abfallwirtschaft und nicht die Eigentümer. In Wohnanlagen kann die Abwicklung der Gebühren teilweise auf die Hausverwaltung übertragen werden – aber eben nur teilweise.  Dann sind die Gebühren zweigeteilt: Die Hausverwaltung bestellt einen Gemeinschaftsbehälter und überweist die Jahres- und Leerungsgebühren an die Abfallwirtschaft. Zusätzlich zahlt jeder Haushalt, der den Gemeinschaftsbehälter nutzt, direkt an die Abfallwirtschaft eine Mitnutzungsgebühr in Höhe von 66,24 € pro Jahr.


Dieses Gebührensystem sorgt für eine gerechte Kostenaufteilung. Die Mitnutzungsgebühr deckt die Kosten für zahlreiche Entsorgungsangebote ab, die jeder unabhängig von der Müllabfuhr nutzen kann: Entsorgungszentren, Wertstoffhöfe und Grüngutsammelplätze, die gebührenfreie Sperrmüllsammlung je Haushalt einmal pro Jahr, die Abfallberatung und weitere abfallwirtschaftliche Angebote.
 

Sperrmüll: Hausverwaltungen können einen Termin zur Spermüllabholung für mehrere Haushalte anmelden.
Wer Sperrmüll ohne Zusatzgebühr auf dem Entsorgungszentrum anliefern will (1x jährlich möglich), benötigt dazu den QR-Sperrmüllcode vom Gebührenbescheid.

 

Für konkrete Fragen und Anliegen steht Ihnen unser Kundencenter unter Tel. 0731  / 185-3333 und E-Mail kundenservice@aw-adk.de zur Verfügung. Auch Hausverwaltungen können hier Kontakt aufnehmen und sich beraten lassen.    

 

>> Text herunterladen

 

 Zusatzleistungen für die Restmüll- und die Biotonne

Gegen eine Zusatzgebühr können Zusatzleistungen für die Restmülltonne sowie für die Biotonne telefonisch oder auf der Webseite bestellt werden.

 

Behälterschloss

Gegen eine jährliche Zusatzgebühr 3,60 € kann die Tonne mit einem Schwerkraftschloss ausgestattet werden. Es ist aus technischen Gründen nicht mit dem Biofilterdeckel kombinierbar. 

 

Biofilterdeckel

Für 28,35 € ist ein Filterdeckel für die Biotonne erhältlich. Der Biofilterdeckel schließt den Deckel durch eine Gummidichtung sehr dicht ab. Mikroorganismen im Filterdeckel bauen Geruchsstoffe ab und reduzieren somit die Geruchsbildung. 

Der Filtereinsatz sollte ca. alle zwei bis drei Jahre gewechselt werden. Ob der Filter getauscht werden muss, kann durch einen Geruchstest geprüft werden. Nur wenn – vor allem im Sommer – die Biotonne trotz Filter bei geschlossenem Deckel sehr stark riecht, sollte der Filter erneuert werden. Filtermaterial ist über den Handel oder Onlinehandel erhältlich. Bei einer Rückgabe des Abfallbehälters kann der Biofilterdeckel abmontiert und behalten werden.

 

Wichtig: Der Filterdeckel lässt Gase durch und ist daher nicht hundertprozentig dicht. Das heißt, die Tonne sollte im Trockenen stehen und vor Regen geschützt sein Sonst dringt Wasser über den Filterdeckel  ein und weicht den Inhalt auf – im Zweifel sollte daher besser auf den Filterdeckel verzichtet werden. Der Biofilterdeckel ist aus technischen Gründen nicht mit dem Behälterschloss  kombinierbar. 

 

Vollservice

Im Rahmen des Vollservice werden Restmüll- und Biotonnen (40 – 240 l) gegen eine jährliche Gebühr von 22,44 € im Vollservice entleert. Sie werden von einem festgelegten Ort auf dem Grundstück abgeholt und nach der Leerung wieder dorthin zurückgebracht. Bei 1.100 l-Behältern (nur Restmüll) ist der Vollservice inklusive, muss allerdings bei uns beantragt werden, da wir hier genauere Informationen benötigen. Beim Vollservice ist kein variables Bereitstellen mehr möglich, der Behälter wird auf jeden Fall 26mal pro Jahr geleert (bei wöchentlicher Leerung der 1.100 l-Restmüllbehälter 52 mal) und diese Anzahl abgerechnet.

 
Gebührenrechner
Behältergröße
Anzahl Behälter
Anzahl Leerungen
 
Gesamtkosten pro Jahr
0,00 €
Behältergröße
Anzahl Behälter
Anzahl Leerungen
 
Gesamtkosten pro Jahr
0,00 €
Zurück